Browsing articles in "News"

Formula Student Germany 2017

Aug 21, 2017   //   by Leon Mortensen   //   Box1, News  //  No Comments

Die Formula Student Germany (FSG), der größte Formula Student Wettbewerb weltweit, hat vom 08. bis zum 13. August 2017 stattgefunden. Unser Team reiste bereits am Montag, den 07. August nach Hockenheim. Aufgrund der schweren Unwetter in den Tagen zuvor mussten wir leider auf einen Campingplatz etwas abseits der Rennstrecke ausweichen. Glücklicherweise hatte die FSG einen Shuttle Service eingerichtet, um die circa 3500 Studierenden sicher zu ihren Pits zu geleiten.

Während unser Elektrik Team den Dienstag noch bei strahlendem Sonnenschein auf dem Campingplatz genießen durfte, mussten unsere Jungs aus dem Driverless Bereich bereits fleißig sein. Um die erstmals ausgetragene Formula Student Driverless (FSD) in den Ablauf der FSG integrieren zu können, begannen deren Disziplinen bereits einen Tag früher.

fsg3 (2)    fsg1 (2)

fsg2    fsg4

Für unsere Jungs hieß das, den Akku auszubauen und sicher im Akku-Zelt der FSG zu verstauen. Denn leider war für uns bereits von vornherein klar, dass wir auf diesem Event nicht autonom fahren würden. Durch eine relativ kurzfristige Regelanpassung am Bremssystem sowie einer beschädigten Platine nach der letzten Testfahrt waren wir nicht in der Lage, alle Anforderungen zu erfüllen. Doch wie sich herausstellte waren wir damit nicht alleine. Gerade einmal vier der 15 gemeldeten Teams überstanden die technische Abnahme und konnten auch an den Dynamics (den Fahrdisziplinen) teilnehmen. Der Hauptfokus des Driverless Teams lag also auf den statischen Disziplinen und wir sorgten dafür, dass die Besucher in unserer Box etwas zu staunen hatten.

Mit 81 Punkten im Cost Report, 48,23 im Business Plan, 60 im Engineering Design und überragenden 125 Punkten im Autonomous Design konnten wir insgesamt einen stolzen 6. Platz in der Formula Student Driverless erringen.

Das Elektrik Team reiste hingegen voller Erwartungen nach Hockenheim. Noch kurz vor der Abfahrt wurden alle Systeme getestet, die nach unseren Problemen in Österreich überarbeitet wurden. Noch am Dienstag Abend, direkt nach der offiziellen Registrierung ging es direkt in das Elektrik-Zelt, um das von der FSG gestellte Energymeter im Akku zu verbauen und uns auf das Akku Scrutineering vorzubereiten. Mit Ausnahme einer Fixierung, die wir zügig beheben konnten, erhielten wir unseren ersten Sticker auch bereits in den ersten Tagen. Parallel wurde der eH17 auf die technische Abnahme vorbereitet, die ebenfalls nahezu problemlos ablief. Lediglich die Balancebar der Pedalerie erlitt einen Ermüdungsbruch beim kräftigen Reintreten des Scrutineers. Dank der guten Vorbereitung konnte das Bauteil jedoch innerhalb weniger Stunden gegen ein Stahlteil ersetzt werden, um keine weiteren Ausfälle zu riskieren.

Bei der Abnahme des elektrischen LV-Systems traten dann jedoch erste ernstere Schwierigkeiten auf, die uns später die Teilnahme an den Dynamics kosten sollten. Was anfänglich als Wackelkontakt vermutet wurde, war in Wirklichkeit ein EMV-Problem verursacht durch das Energymeter. Ein Problem mit dem schon mehrere Teams zu kämpfen hatten, wie sich später herausstellte. Doch trotz eines neuen, weniger störanfälligen Energymeters und zusätzlicher Toleranzzeit der Scrutineers konnten wir das Problem während des Events nicht mehr lösen.

Leicht angeschlagen von den ernüchternden Problemen am Akku kämpften wir jedoch parallel in den Statics um unsere Punkte. Die 62 Punkten im Cost Report, 52,17 Punkten im Business Plan und 80 Punkten im Engineering Design reichen am Schluss aber leider nur für den 24. Platz bei der Formula Student Germany 2017.

Aktuell arbeitet unser Elektrik Team rum um die Uhr, um die EMV-Probleme zu lösen, da wir in Spanien mit dem selben Energymeter antreten müssen wie in Hockenheim. Wir geben unser Bestes, um endlich wieder auf dem Track zeigen zu können, was HorsePower zu bieten hat.

FSGGruppe

IdeenExpo 2017

Jul 3, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News, Startseite  //  No Comments

Auch in diesem Jahr haben wir in Kooperation mit der Volkswagen AG auf der IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover mitgewirkt. Hierbei haben wir nicht nur drei unserer Rennwagen und das Projekt „Werkbank“ auf der Standfläche von Volkswagen ausgestellt, sondern auch separate Workshops im Convention Center auf dem Messegelände durchgeführt. Bei diesen Workshops erhielten angemeldete Besuchergruppen einen Einblick in die „Boxengasse“, haben also gelernt, was der Wettbewerb „Formula Student“ ist und wie sich die Arbeit im Formula Student Team „HorsePower Hannover e.V.“ gestaltet.

Neben unserem Team stellten aber auch andere Formula Student Teams auf der IdeenExpo die Früchte ihrer Arbeit zur Schau. Darunter die Teams aus Magdeburg, Aachen und Sankt Augustin, die ihre Fahrzeuge auf verschiedenen Ständen und der großen Freilichtbühne präsentierten.

Außerdem erhielten wir die Möglichkeit den Gästen der IdeenExpo die beeindruckende Dynamik unseres Rennwagens eH16 live und in Farbe zu präsentieren. Dieser durfte am Dienstagvormittag auf dem Gelände der Expo Plaza einige Runden drehen. Einige Zuschauer waren derart begeistert, dass sie am liebsten gleich selbst ein paar Runden in unserem elektrisch angetriebenen Rennwagen gedreht hätten. Es war sehr schön so viel Interesse vom jungen Publikum der Messe zu erfahren und wir freuen uns, wenn wir einige Gäste für die Technik und vielleicht sogar für eine spätere berufliche Laufbahn in diesem Bereich begeistern konnten.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den anwesenden Formula Student Teams für den spannenden Austausch bedanken. Außerdem bedanken wir uns bei der Volkswagen AG, deren Organisations-Team und der Autostadt für die Möglichkeit bei der Messe mitzuwirken und für die tolle Zusammenarbeit! Wir würden uns freuen auch in 2019 wieder mit dabei zu sein!

Stand der Fertigung – Juni

Jul 3, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

 

SdF2In diesen Wochen stieg die Spannung im Team auf ein Maximum. Der angesetzte Termin für das Drive Out rückte immer näher und langsam lichteten sich die Aufgaben die bis zur Fertigstellung eines Rennwagens fehlten; Licht am Ende des Tunnels. Die geplante Deadline für das Fertigstellen der Bauteile konnte eingehalten werden und so konnte die Zusammenbauphase früher als in den letzten Jahren beginnen. In dieser Zeit wurden nahezu alle Bauteile in das Monocoque eingebaut. Die Kabelbäume wurden verlegt, der Wechselrichter eingebaut, die Steuerung und Regelung wurde eingefügt. Auf Basis der bereits im Auto verbauten Inserts und Bohrungen wurden auch Teile wie z.B. die Pedalerie oder die Lenkung sowie die gesamte Aufhängung und die Kühlung verbaut. Schließlich auch die Akkus und die Motoren. Das Fertigen und Anbringen der neu verwendeten Flügel konnte ebenfalls rechtzeitig erfolgen. In dieser Zeit war erstaunlich in welchem Tempo sich der eH 17 vom Grundgerüst des Monocoques zum einsatzfähigen Formula Student Rennwagen entwickelte. Täglich änderte sich seine Gestalt bis schließlich pünktlich zum Drive Out das Auto stand und rollte. Aufgrund eines Fehlers in der Software musste dieser „Feiertag“ leider ein wenig verschoben werden. Aber am 22.6. war es dann endlich soweit: Der eH17 drehte seine ersten eigenständigen Runden.

                    SdF1

In den folgenden Tagen wurde der Wagen viel getestet. Mehrfach wurde mit dem Auto auf dem Flugplatz in Hildesheim gefahren und somit konnten im Vergleich zur vorrangegangen Saison schon früh viele wichtige Ehrfahrungswerte, wie z.B. die richtige Einstellung des Fahrwerks, oder die Zuverlässigkeit des Motorensystems in Kombination mit der Kühlung gesammelt werden. Diese werden uns auch in den nächsten Wochen und vor allem auf den Events einen großen Vorteil bringen der aus einem fahrenden Auto, einen konkurrenzfähigen Rennwagen macht.

Doch wer das Auto in diesen Tagen genau betrachtet, dem dürfte eine kleine Sache auffallen: Die Farbe fehlt. Aus diesem Grund wird der Bolide nun noch einmal Teilweise auseinandergeschraubt und lackiert, um für noch bessere Optik zu sorgen.

Sobald der Wagen dann wieder zusammengebaut werden kann, steht auch schon das Roll Out an, bei dem der eH 17 seine Vorgänger sehr alt aussehen lassen wird.

Drive Out

Jul 3, 2017   //   by Leon Mortensen   //   Box2, News  //  No Comments

Einer unserer wichtigsten Meilensteine war das für den 10.6.2017 geplante Drive Out unseres eH17 in Garbsen. Bereits Tage zuvor liefen alle Vorbereitungen auf Hochtouren, da es neben dem Testen des Rennwagens auch ein Teambuildingevent werden sollte, welches allen Mitgliedern neue Motivation gibt, bis zu den Events mit vollem Einsatz zu arbeiten, um dort bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Dass ein Rennwagen, nur weil er komplett zusammengebaut ist, noch lange nicht fahren muss, ist allgemein bekannt, wurde jedoch am 10.6. noch einmal allen schmerzhaft bewusst, als kurz vor dem geplanten Drive Out bekanntgegeben wurde, dass auf Grund von Software-Problemen kein Fahren an diesem Tag möglich sein würde. Somit wurde das Drive Out zum Roll Out und das Team verbrachte den Tag bei ein paar Bier und Bratwürsten damit, die Platzierung der Logos zu planen und unserem Driverless-Team dabei zu helfen Daten auf einer kleinen Teststrecke zu generieren.

        driveout1               driveout3

Der Tag war trotz allem ein gelungenes Teambuildingevent und hat allen Mitgliedern vor Augen geführt, wie viel Arbeit noch vor uns liegt, bis der Rennwagen zuverlässig und mit optimalen Einstellungen fährt. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen des Testens und auf unser erstes Event in Österreich!

Stand der Fertigung

Mai 26, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

Viele arbeitsreiche Wochen liegen hinter uns. Mit wenigen Ausnahmen sind alle Bauteile fertiggestellt worden und warten darauf, in unseren eH17 eingebaut zu werden, sodass dieser Artikel fast schon „Stand des Zusammenbaus“ heißen müsste.

2017-05-26 09.58.29In den letzten Tagen und Wochen wurde viel Zeit in die Bearbeitung der Oberfläche unseres Monos gesteckt, um für das spätere Lackieren eine nahezu perfekte Oberfläche zu erzeugen. Des Weiteren wurde im Bereich Chassis das letzte noch unfertige Bauteil, der Mainhoop geschweißt. Nachdem das Spachteln und Schleifen der Oberfläche von den zufriedenen Koordinatoren offiziell für beendet erklärt wurde, konnte der erste Schritt des Zusammenbaus vorgenommen werden, der Einbau der Inserts. Um hier einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen wurden unermüdlich Inserts an unserer Drehbank gedreht, sodass nun bereits alle Fahrwerksinserts eingeklebt werden konnten. DEs Weiteren galt es im Fahrwerksbereich die Querlenker zu schleifen und für den Einbau vorzubereiten, die Zahnräder für das Planetengetriebe mussten geschliffen, die Lenkungshalterung gebohrt und die Pushrods, sowie die Lenksäule geschweißt werden.

platineAuch im Bereich Elektrik standen in diesem Monat keine Betriebsferien an. Unter dem wachsenden Druck herannahender Events wurde mit Hochdruck gearbeitet. Momentan wird das TSAL fertiggestellt, nachdem die Platinen dafür angekommen sind, alle LV Gehäuse wurden gedruckt und auch der Kabelbaum steht kurz vor der Fertigstellung. Des Weiteren werden zurzeit die Sensoren für die Pedalerie einbaufertig gemacht, während die Pedalerie bereits eingebaut wurde.

In unserem neuen Aero-Bereich laufen die Vorbereitungen für die Anbringung unseres ersten Aero-Pakets auf Hochtouren. Der erste Flügel wurde gefertigt und ist gegenüber dem Zielgewicht sogar um 15% leichter. Außerdem ist die Form für den Unterboden fertig gefräst und das Fräsen der Luftführung hat bereits begonnen.

Wir alle können es kaum erwarten den fertigen eH17 endlich fahren zu sehen und sind mit großer Vorfreude und neuer Motivation in die Phase des Zusammenbaus gestartet!

Hackathon

Mai 22, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

photo_2017-05-22_09-39-09Am vergangenen Wochenende haben sich die Jungs aus unserem Driverless-Team zu ihrem ersten „Hackathon“ in unseren Räumlichkeiten eingeschlossen, um fokussiert und ohne Ablenkung am eH16D arbeiten zu können. Nachdem wir in den vergangenen Wochen schon mehrmals die Hardware, also Aktoren für Lenkung und Bremse, getestet haben, liegt der Fokus nun auf der Software. Dabei wurden zunächst die Konzepte, die zu Beginn der Saison entwickelt worden sind, noch einmal genauer unter die Lupe genommen und daraufhin weiter ausgearbeitet. Hierzu wurde erstmal auf drei Punkte besonders Wert gelegt. Diese sind die optimale Trajektorie, die Lokalisierung des Fahrzeugs und die Erkennung der Hütchen. Rund um diese Punkte wurde ein System entwickelt, welches bis hinunter zu Regelung führt. Die Mitglieder des Driverless-Teams haben ihre Aufgaben danach noch einmal neu ausgerichtet und gehen mit einer neuen Motivation in die finale Phase vor dem Event in Hockenheim, mitte August.

Dazu beigetragen haben auch die Jungs und Mädels der LUH-Bots, die am Sonntagmittag zum gemeinsamen Grillen vorbeigekommen sind und in einigen Punkten, wie z.B. der Bildverarbeitung einiges an Erfahrungen beigetragen haben. Während des Essens wurden einige der Konzepte nochmal mit den LUH-Bots diskutiert, wobei noch einige Impulse in die ein oder anderer Richtung gegeben wurden. Die Konzepte werden nun in den kommenden Monaten implementiert und mit Testdaten validiert. Wir freuen uns auf die Formula Student Driverless in Hockenheim!

Einführungsphase der neuen Teammitglieder

Mai 17, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

Auch in diesem Sommer-Semester haben wir wieder verstärkt nach neuen Mitgliedern gesucht. Um diese noch besser in das bestehende Team einbinden zu können hat sich ein Komitee aus ehemaligen und aktuellen Teammitgliedern bereiterklärt eine ausgedehnte „Einführungsphase für neue Mitglieder“ zu konzipieren und durchzuführen.

photo_2017-05-16_11-22-09In diese starteten am 08.05 15 motivierte Studentinnen und Studenten verschiedenster Fachrichtungen. Jedes der neuen Mitglieder hat einen Paten aus dem bestehenden oder ehemaligen Team zur Seite gestellt bekommen, um für Fragen jedweder Art einen persönlichen Ansprechpartner zu haben.

In den ersten zwei Wochen der Einführungsphase haben die „Neuen“ alles Wichtige, was man über die Formula Student, unser Team und unsere Arbeitsbereiche wissen muss, in spannenden Vorträgen kennengelernt. Darauf folgend wurden sie in Gruppen eingeteilt um in die 4-wöchige Projektphase zu starten. In dieser soll noch einmal verstärkt das eigenständige Arbeiten an kleineren Projekten gefördert werden. Zu den Projekten gibt es zwei Feedback-Runden, zur Halbzeit und zum Abschluss der Projekte, um jedem einzelnen die persönliche Entwicklung und Leistung zeigen zu können.

photo_2017-05-16_11-22-11

 

 

 

„Das Projekt ‚HorsePower’ finde ich wirklich sehr interessant und ich freue mich über die gute Betreuung während der Einführungsphase.” Marwa Hartz, 1. Sem. Elektrotechnik, seit Mai 2017 bei HorsePower

Neues Semester, Neue Horsepoweraner

Mai 2, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

Mitgliederwerbung2Am 12.4. hat das Sommersemester an der Leibniz Universität Hannover begonnen und für uns bedeutet das: Vollgas bei der Mitgliederwerbung. In diversen Vorlesungen hatten wir die Chance unser Projekt den Studierenden verschiedenster Studiengänge zu präsentieren. Traditionell gehören zu unserer Zielgruppe Maschinenbauer, Elektrotechniker, Mechatroniker, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler, aber auch aus anderen Studiengängen konnten Interessenten gewonnen werden.

Um unsere Bekanntheit zu steigern haben wir zusätzlich unseren eH14 vor der Mensa ausgestellt und die Studierenden in den Vorlesungen zum Grillen vor dem Audimax eingeladen.  Auf diese Weise konnten wir persönlich mit den Studierenden ins Gespräch kommen und besser auf deren Interessen und Motivationen, in Bezug auf HorsePower und die einzelnen Bereiche, eingehen.

Mitgliederwerbung1Diejenigen, bei denen Interesse geweckt werden konnte, haben wir daraufhin zu unseren Infoabenden eingeladen, wo sie sich für die, dieses Jahr erstmalig durchgeführte, Einführungsphase anmelden konnten. In dieser sollen alle Neuen die Chance bekommen sich ein Bild von unserem Team und der Arbeit zu machen und auch für uns ist es eine Möglichkeit, die neuen Mitglieder in Bezug auf Motivation und Fähigkeiten hin kennenzulernen, bevor diese einem bestimmten Bereich zugeordnet werden.

In der Einführungsphase werden den Anwärtern alle Räumlichkeiten gezeigt, es finden Teambuildingaktionen mit dem gesamten Team statt und die unterschiedlichen Bereiche werden sich ausführlich präsentieren. Zusätzlich gibt es kleine Projekte, welche von den Neuen durchgeführt werden, um ihnen bestimmte Kompetenzen, wie selbstständiges Arbeiten oder den Umgang mit den Konstruktionstools näherzubringen. Durch das Konzept erhoffen wir uns eine schnellere und bessere Eingliederung der neuen HorsePoweraner ins Team.

Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Generation, die mit frischer Motivation, neuen Schwung in unser Team bringen wird!

Stand der Fertigung

Mai 2, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

Driverless

Fertigung3Um in der aktuellen Saison an der diesjährig erstmals ausgetragenen Formula Student Driverless teilzunehmen zu können, rüsten wir fleißig unseren eH16 um, damit dieser autonom fahren, und auf dem Track bestehen kann.
Seit Oktober arbeitet das Team unermüdlich an daran. Die Aktuatorik und Sensorik funktionieren bereits gut, sodass wir schon fleißig Testfahrten absolvieren und wichtige Daten sammeln können, um letztendlich die optimalen Settings zu kennen.
Der eH16 lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt bereits fernsteuern. Nun gilt es die nächste Hürde zu nehmen, daher arbeiten wir rund um die Uhr an der Software, die das autonome Fahren ermöglicht und mithilfe der Sensorik selbstständig Entscheidungen trifft und agiert.

Aero

Auch im Aerobereich hat sich einiges getan. Die optisch größte Veränderung zum eH16 befindet sich mitten in der Fertigung. Hierfür wird dieses Jahr erstmalig das Verfahren der Vakuumfusion genutzt. Hierbei wird durch Anlegen von Vakuum, Harz in das Fasermaterial gesaugt. Der erste Frontflügelflap ist schon fertig – als nächstes ist der Frontflügel an der Reihe!
Als Vorbereitung hierfür wurden letzte Woche die Flügel-Negativformen geschliffen. Dabei galt es besonders sorgfältig zu arbeiten, damit am Ende die CFK-Oberfläche makellos wird.

Fertigung5Fertigung6

Hannover Messe 2017

Mai 1, 2017   //   by Leon Mortensen   //   News  //  No Comments

Auch in diesem Jahr war HorsePower Hannover e.V. wieder kräftig auf der Hannover Messe International, der größten Industriemesse der Welt, vertreten. Nachdem wir den Sonntag mit dem Aufbau unserer zwei Stände verbrachten, starteten wir am Montagmorgen frisch gestärkt in eine lange und ereignisreiche Messe-Woche.

HMI1

Neben den vielen interessanten Gesprächen, war unser Rundgang mit dem eH16 auf der Messe eines der Highlights. Hierbei haben wir einige unserer Unterstützer, die ebenfalls auf der Messe ausgestellt haben, besucht um uns für die Zusammenarbeit zu bedanken und ein paar schöne Bilder von unserem Rennwagen mit den Sponsoren zu machen. Der Rennwagen hat, wie erwartet, auf dem Messegelände für einige Aufregung gesorgt und viele Besucher haben die Gelegenheit genutzt um Fotos davon zu schießen.Im Anschluss an den Rundgang haben sich die anwesenden Formula Student Teams vor dem Convention Center getroffen, um dort ein Gruppenfoto zu machen und sich über den Verlauf der Messe auszutauschen.

HMI3

Am Freitag standen für uns noch einige interessante Vorträge auf dem „Forum Mobilitec“ und dem „Forum Industrial Supply“ an, wobei neben uns noch die Teams aus Wolfsburg, Göttingen und Amberg-Weiden interessante Beiträge zum Programm beigesteuert haben. Für das Engagement der vortragenden Teams möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. Freitagabend haben wir dann unsere Rennwagen wieder in die Garage gebracht und blicken nun auf eine anstrengende, aber erfolgreiche Woche zurück.

Letztlich möchten wir uns noch bei der Deutschen Messe AG und der Hannoverimpuls GmbH bedanken, die es uns auch in diesem Jahr wieder ermöglicht haben, unser Projekt dem interessierten Publikum auf der Hannover Messe vorzustellen. Wir freuen uns jetzt schon auf die Hannover Messe 2018!

Seiten:1234567...26»