Browsing articles in "eH15"

eH15

Dez 4, 2014   //   by Thilo Marschke   //   eH15  //  No Comments

Rollout2013

Konzept

Der eH15 steht ganz im Zeichen der Verfeinerung des Konzeptes, um weitere Potenziale zu erschließen. Wie bereits 2014 setzen wir auf ein CFK-Monocoque und einen Allradantrieb mit Radnabenmotoren, durch gezielte Optimierung einzelner Komponenten werden die fahrdynamischen Eigenschaften weiter verbessert. Dabei liegt der Fokus neben einer Gewichtsreduktion zusätzlich auf einer Senkung des Schwerpunktes und einer gleichmäßigen Lastverteilung zwischen Vorder- und Hinterrädern.

 Chassis

eh15_mono_homepageDas zweite CFK-Monocoque in der Geschichte von Horsepower hat zum Ziel, das Gewicht weiter zu reduzieren und die Torsionssteifigkeit zu erhöhen. Dieses wird erneut in Sandwichbauweise gefertigt, in diesem Jahr jedoch mit Aluminiumwaben als Kern und einem neuen Anbindungskonzept mit nachträglich eingeklebten Inserts, an denen Fahrwerk und andere Bauteile des Fahrzeugs befestigt werden. Auffälligste Neuerung ist die „Kapuze“, die gleichzeitig zur Anbindung des Überrollbügels und als Kopfstütze für den Fahrer dient.

Powertrain

eh15_planetengetr-_homepageUm die Fahrzeugmasse weiter zu reduzieren greifen wir in der Saison 2015 erneut auf einen im Team altbewährten Werkstoff zurück. Die Radträger werden nach einjähriger Pause erneut aus Magnesium gegossen. Durch den Allradantrieb müssen diese nicht nur die Befestigung des Rades sicherstellen, sondern auch das eigenentwickelte 1,5-stufige Planeten-getriebe beherbergen und den Motor tragen.

 

 Elektrik

eh15_akku_homepageDas bewährte Konzept der liegenden Anordnung der Zellen kommt auch im eH15 erneut zum Einsatz, um eine tiefe Schwerpunktlage des Fahrzeugs zu garantieren. Zur Vereinfachung der Montage und der Wartung, werden die Zellstacks erstmals in separat entnehmbaren Rahmen untergebracht, die gleichzeitig eine optimale Kühlung der Zellen ermöglichen. Durch die Positionierung der beiden Akkuhälften in den Seitenkästen neben dem Fahrer wird eine Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterrädern erzielt.